Das Stand up Paddling (SUP), auch Stehpaddeln oder Stand-Up-Paddle-Surfing (engl. für Paddelsurfen im Stehen) ist eine neue, enorm boomende Trend-Wassersportart, bei der der Sportler aufrecht auf einem surfbrettähnlichen Brett steht und sich mit Hilfe eines Paddels fortbewegt.
Die Entstehung dieser Sportart geht Jahre zurück und hat ihren Ursprung bei den polynesischen Fischer auf Tahiti. Diese bewegten sich in ihren Kanus (das sogenante Caballito de totora) stehend mit Bambuspaddel auf dem Meer fort. Das stehende Paddeln ist eng mit der hawaiianischen Kultur verflochten, was auch das alte hawaiianische Wort „Hoe he’e nalu" (eine Welle stehen, paddeln, surfen- paddelnd Wellenreiten)  zum Ausdruck bringt.
Scheinbar galt das Stand up Paddling in Hawaii, wo das Surfen erfunden wurde, als der Sport des Königs. Nur er und wenig Auserwählte durften sich so stehend fortbewegen.

Das zeigt: ein Stehplatz auf dem Wasser ist ein Königsplatz

Im 20. Jahrhundert wurde SUP dann für Hawaii’s Surflehrer eine komfortable Fortbewegung und diente gleichzeitig als schnelles Vorankommen vom Land zu den Riffs wie auch diente die aufrechte Position dem Brett zur guten Übersicht.  
Jahre später wurde das Stand Up Paddling als zusätzliche Wassersportart zum Windsurfen und Wellenreiten immer mehr begehrt, da es weder Wind noch wellen dafür braucht.
Die wirkliche Geburt des Stehpaddelns war dann um 1990/2000 als Surflegenden wie Robby Naish, Laird Hamilton,  Dave Kalam u.e.m. bei einem Fotoshooting bei kaum Wellen mit ihren Longboards und Kanupaddel so sehr Freude am Steherlebnis hatten. Sofort sahen sie in diesem Sport  auch ein optimal gut einsetzendes Ganzkörperfitness  und sie benannten diese selbständige Wassersportart Stand up Paddling ……
Es gibt noch viel geschichtliches und diverse Annahmen über den Ursprung im Internet oder Büchern nachzuforschen, wer sich noch mehr vertiefen möchte...